Archiv für das Jahr: 2017

67. Landesfeuerwehrleistungsbewerb in St. Pölten

Beim LFLB 2017 konnten unsere Gruppen folgende Platzierungen erreichen:

Jedenspeigen 1
Platz 130 von 617 (in Bronze) mit einer Angriffszeit von 40,80s + 10 Strafsekunden und einer Staffelzeit von 54,94s
Platz 16 von 56 (in Silber mit 8 Alterspunkten) mit einer Angriffszeit von 43,47s + 5 Strafsekunden und einer Staffelzeit von 53,42s

Jedenspeigen 3
Platz 68 von 110 (in Bronze mit 23 Alterspunkten) mit einer Angriffszeit von 59,65s + 20 Strafsekunden und einer Staffelzeit von 68,67s

Bewerb in Klein-Harras

Beim Leistungsbewerb des Abschnitts Gänserndorf konnten wir leider nicht ganz an die Leistungen von Dobermannsdorf anschließen.
In Bronze gelang ein Löschangriff mit 39,38s + 30 Strafsekunden. Im Endklassement reihten wir uns damit nur auf Platz 12 (von 15) ein.
Wegen einiger Verletzungen bzw. Absagen mussten wir auf eine Teilnahme im Bewerb Silber verzichten.

Parallelbewerb in Dobermannsdorf

Nach dem durchwachsenen Saisonstart gab es beim traditionellen Pfingstbewerb mit Rang 7 (von 12) eine kleine Leistungssteigerung.

Im ersten Quali-Durchgang gelang ein Löschangriff mit 38,98s (+5 Strafsekunden) und man belegte zwischenzeitlich Platz 9. Beim zweiten Versuch wurde mit fehlerfreien 36,81s die fünftbeste Zeit erreicht.
Als 7. der Vorrunde gelang die Qualifikation für die KO-Duelle. Im Viertelfinale war aber gegen die Gastgeber dann Endstation.

Bewerb in Engelhartstetten

Beim Leistungsbewerb des Abschnitts Marchegg konnten wir uns im Vergleich zur Vorwoche etwas steigern. In Bronze gelang ein Löschangriff mit 39,86s (+10 Strafsekunden). Hier reihte man sich auf Platz 6 (von 16) ein. Im Bewerb Silber lief es ähnlich gut – der Löschangriff wurde nach 40,06s (+15 Strafsekunden) beendet. Mit dieser Leistung belegte man Platz 4 (von 11).

Saisonstart in Breitstetten

Der Leistungsbewerb des Abschnitts Großenzersdorf ging bei kühlen Temperaturen und mit sehr wenigen Bewerbsgruppen über die Bühne. In Bronze gelang ein Löschangriff mit 43,46s (+5 Strafsekunden). Diese Leistung reichte zu Platz 2 (von 7). Im Bewerb Silber lief es ähnlich – der Löschangriff wurde nach 46,33s (+10 Strafsekunden) beendet. Hier reihte man sich schlussendlich auf Platz 2 (von 4) ein.